Text: Fabian Deibl, Bilder: s. Bildunterschriften, 8.2.2023

Vom 21.01. bis 28.01.2023 fand bei Grän im Tannheimer Tal in Tirol das erste Wintertrainingslager der LG Ultralauf statt.
Unter der Leitung von Michael Irrgang und Walter Hösch wurde hier eine Woche in diversen Sportarten trainiert, um für das Jahr 2023 eine gute sportliche Grundlage zu schaffen.

Noch zu Beginn des Januars waren die Aussichten auf Schnee in Tirol eher düster, glücklicherweise erhielt der Winter rechtzeitig Einzug im Tannheimer Tal und es legte sich pünktlich zur Anreise der LG Ultralauf eine für den Wintersport ausreichende Schneeschicht auf das Gräner Umland.
Nachdem am Samstag alle 14 Teilnehmer wohlbehalten im Tannheimer Tal ankamen und sich im örtlichen Sportgeschäft mit Langlaufskiern versorgt hatten, stand einer erfolgreichen Trainingswoche nichts mehr im Wege.

Grundsätzlich waren die Tage dabei so aufgebaut, dass jeweils noch vor dem Frühstück ein ca. 60-minütiger Dauerlauf auf der Agenda stand. Dieser konnte selbstverständlich bei Bedarf und persönlicher Motivation gerne verlängert werden. Anschließend wurden als Vormittags- und Nachmittagseinheit jeweils mindestens zwei Aktivitäten angeboten, sodass alle persönlichen Vorlieben und Leistungsniveaus berücksichtigt werden konnten.

Sonntag, 22.01.2023:
Nach der ersten morgendlichen Umrundung des nahegelegenen Haldensees konnten sich die Teilnehmer des Trainingslagers dann beim Frühstück stärken. Dies war auch notwendig, denn es stand direkt die erste Einheit Langlauf an. Die einen befanden sich gar das erste Mal überhaupt auf den Skiern, die anderen nach langer Zeit wieder mal und so musste sich jeder erst an das Gleiten auf den schmalen Skiern im Schnee gewöhnen. Erfreulicherweise gelangen die ersten „Fahrversuche“ bei allen recht gut, sodass beschlossen wurde, nach dem Mittagessen direkt eine weitere Einheit Langlauf anzuhängen. So wurden, angespornt und motiviert vom Erlernten des Vormittages, die ersten Kilometer bzw. erste kleinere Touren erfolgreich absolviert.

Bild1

Bild: Martina Stumpf-Irrgang

Montag, 23.01.2023:
Am Montag wartete dann schon für einen Teil der Gruppe das erste Highlight der Woche. Nachdem bereits am Tag zuvor die Schneeschuhe und Stöcke auf die persönlichen Anforderungen eingestellt und angepasst wurden, machten sich die Teilnehmer am Fuße des Füssener Jöchle zu einer ca. dreistündigen Schneeschuhwanderung auf. Unter der Leitung unseres Tiroler Bergwanderführers Walter waren die Teilnehmer nicht nur körperlich gefordert, sondern erfuhren zudem Interessantes über die Beschaffenheit des Schnees sowie über das Suchen und Finden von Lawinenverschütteten. Dabei führte uns Walter u.a. ein sog. Lawinenverschüttetensuchgerät vor und erklärte der Gruppe das Vorgehen beim Absuchen von Bereichen nach vermissten Personen aufgrund eines Lawinenabganges.
Der Nachmittag wurde dann genutzt, um das umfangreiche Wellnessangebot des Hotels zu nutzen oder auch um bei Kaffee und Kuchen den Tag und das erlebte Revue passieren zu lassen.

Bild2Bild3

Bild: Imke Maywald                                                                    Bild: Walter Hösch

Dienstag, 24.01.2023:
Am Dienstag zeichnete sich dann Kaiserwetter ab, daher tauschte ein Teil der Gruppe die Langlauf- gegen Abfahrtsskier ein. Nachdem auf den umliegenden Pisten fleißig Kilometer gesammelt wurden, stand dann am Abend eine weitere Trainingseinheit auf dem Plan.
Das sonst nur online stattfindende und durch Michael angeleitete Athletiktraining wurde erstmals als Hybrid-Veranstaltung durchgeführt. Der Besprechungsraum des Hotels wurde fix in einen Übungsraum mit Sportmatten umgewandelt und so konnten sowohl die Teilnehmer des Trainingslagers, als auch die Online-Teilnehmer ein 60-minütiges Kraft- und Athletiktraining absolvieren. Hierbei konnten die Anwesenden nicht nur die zum Teil herausfordernden Übungen unter Anleitung durchführen, sondern nahmen auch Inspirationen für das eigene, so wichtige Athletiktraining zuhause mit.

Bild4Bild5

Bild: Michael Irrgang                                                                  Bild: Martina Stumpf-Irrgang

Mittwoch 25.01.2023:
Am Mittwoch wollte das anhaltend gute Wetter genutzt werden. Somit stand wieder Ski alpin auf dem Plan, ein weiterer Teil der Gruppe führte einen langen Lauf durch, diesmal ganz klassisch mit Laufschuhen anstatt der Langlaufskier. Bei der knapp dreistündigen Laufeinheit machte sich die Gruppe Richtung Schattwald und deutsche Grenze auf und erkundete auf dem Tannheimer und Zöblener Höhenweg die Umgebung. Der Nachmittag stand dann nach den absolvierten 25km wieder ganz im Zeichen der Regeneration.

Bild6

Bild: Miriam Kudermann

Donnerstag, 26.01.2023:
Auch am Donnerstag wurde die Trainingsgruppe wieder geteilt. So machten sich vier Teilnehmer mit Langlaufskiern in Richtung Vilsalpsee auf. Über die umliegenden Dörfer Tannheim und Kienzen wurde das Ziel nach etwa zwei Stunden erreicht. Nach einer kleinen Stärkung am See begab sich die Gruppe wieder auf den Rückweg. Somit ergab sich eine Route von knapp 21km, welche von den Läufern in ca. 3,5 Stunden absolviert wurde.
Aufgrund der positiven Resonanz der vorherigen Tage führte ein weiterer Teil der Gruppe nochmals eine Schneeschuhwanderung durch. Vom nahegelegenen Örtchen Schmitte machten sich die Teilnehmer in Richtung Krinnenalpe auf. Nach erfolgreich absolvierter Route und zwischenzeitlicher Einkehr auf einer Hütte kam die Wandergruppe nach knapp 11km geschafft aber glücklich zum Hotel zurück.

Bild7Bild8Bild9

Bilder im Uhrzeigersinn: Michael Irrgang, Ilona Schmiedel, Sascha Nebling

Freitag 26.01.2023:
Am Freitag, dem letzten Tag des Trainingslagers sollte dann noch ein abschließender Wettkampf stattfinden. Bei einem dreistündigen Duathlon, bestehend aus Langlauf und Laufen galt es für die Teilnehmer möglichst viele Runden absolvieren. Dabei wurden die Langlaufrunden dreifach und die Laufrunden einfach gewertet. Abschließend wurden dann die erlaufenen Punkte der beiden Disziplinen addiert. Angespornt durch echtes Wettkampffeeling mit Startnummern und Verpflegungsstand wurden durch alle Teilnehmer hervorragende Ergebnisse erzielt. Ein großer Dank gilt hier Martina und Ilona, durch die eine super Versorgung der Läufer geboten wurde. Eine schöne und gelungene Veranstaltung zum Abschluss der Trainingswoche.

Die Teilnehmer beim Start des Duathlon… … und geschafft nach drei Stunden.

Bild10Bild11

Bild: Ilona Schmiedel                                                                  Bild: Martina Stumpf-Irrgang

Fazit:
Insgesamt war es ein sehr gelungenes Trainingslager. Mit dem Tannheimer Tal bot sich uns eine herrliche Kulisse zum gemeinsamen Trainieren und auch das Wetter meinte es gut mit uns. Nicht nur die sportlichen Einheiten standen im Vordergrund, sondern es war auch ein super Erfahrungsaustausch und eine schöne Einstimmung auf das Ultralaufjahr 2023. Über die Woche formte sich die Gruppe zu einer echten Gemeinschaft und die Teilnehmer freuen sich auf die zum Teil bevorstehenden gemeinsamen Wettkämpfe.
Wünschenswert wäre, dass sich der in der Woche erzielte Trainingseffekt dann dabei auch bemerkbar macht.
Abschließend gilt noch ein großer Dank an Michael und Walter für die Organisation der Woche. Walter und Michael setzten sich bereits im Frühling/Sommer 2022 mit dem Hotel in Verbindung, machten sich vor Ort ein Bild über die Trainingsbedingungen und legte so den Grundstein für eine gelungene Trainingswoche.
Die Teilnehmer waren sich nach der Woche einig: Wiederholung gerne wieder!

Nach oben scrollen