Heute war eine kleine Bewährungsprobe für mich, zwar gering profiliert, aber schon mal 77km – morgen folgt die ganz Große (88KM mit 1.500HM), dann zeigt sich, ob ich eventuell nun bis zur Zugspitze durchstehen kann. Ich hatte beschlossen mit der 1.Startgruppe um 6Uhr loszulaufen, einfach, weil ich glaube, dass es mir damit besser geht und wach bin ich sowieso ab 4:15Uhr in der Turnhalle.

T13 1

Sonnenaufgang beim frühen Start Richtung Worms

Es wurde zwar etwas hektisch, aber ich kam noch pünktlich los. Es ging erstmal einen Hügel rauf und es war doch erstaunlich, wie schlecht die Läufer ins Laufen kamen. Nachdem ich aber den kleinen Berg lief, war ich schnell weit vorn. Ich wusste, was mir morgen bevorstand und versuchte daher, mich zu zügeln, doch mein innerer Tempomat machte eh, was er wollte. Wir liefen auf Worms zu und ich sah kaum noch welche vor mir, durch Worms hindurch und Richtung Lampertheim nochmals am Rhein entlang.

T13 2

Am Wormser Stadttor laufen wir stadtauswärts rechts vorbei

T13 3

Über diese Brücke überquerten wir den Neckar

Über Viernheim, Heidenheim ging es nach Heidelberg, diesmal ein Stück am Neckar lang. Das Wetter wurde immer wärmer, doch die Sonne brannte nur selten – also relativ gutes Laufwetter. Meine Pace erschien mir mittlerweile fast zu schnell – ich dachte ja daran, was morgen ansteht und beschloss doch keine Korrektur am Tempo vorzunehmen. Morgen war ein anderer Tag, an dem ich sicherlich vorsichtig angehen werde. Lange vermutete ich Holger noch vor mir, da ich ihn nicht bewusst überholt habe, doch an mehreren VPs versichert man mir, ich sei der 1.Läufer, der Tretrollerfahrer Peter überholte mich kurz vor KM40. Natürlich waren bei der schnellen Startgruppe (1Std später) welche dabei, die KM-Marken schneller passieren als ich, nur mit Zeitversatz eben. Nun passierte ich bereits den letzten VP bei KM70 und wurde noch nicht eingeholt – klar das stachelt an, wenn ich sicherlich nicht der Schnellste sein kann, so vielleicht der Erste – mal sehen! Unbeirrt spulte ich meine KM bis zum Ziel herunter und wurde fast ständig minimal schneller, im Ziel errechnete sich eine 6:33 Pace (trotz ca 12min Fotopausen und 7VPs die Zeit kosten) und war wirklich der Erste im Ziel. Die besten der schnellen Startgruppe hatten mir ca eine halbe Std abgenommen und kamen deshalb ca 30min nach mir an. Holger war 45min später im Ziel, Stefan

T13 4

Heute nicht der Schnellste aber der Erste Roland Krauss

T13 5Holger Hedelt im Ziel

T13 6

 

 

 

 

 

 

 

 

Stefan Daum immer besser drauf mit untypischer Läufernahrung

 T13 5

Stefan wirkte erstaunlich erholt, Konrad und Karl waren weiter gut im Rennen. Wirklich seltsam die letzten Tage ständig verbesserte Pace: 6:44, 6:36 und nun 6:33. Morgen ist außer Konkurrenz, eben beim Briefing wurde auf die Schwierigkeiten der Strecke hingewiesen. Zum Abendessen ging es in 2 Gruppen in des Lokal „Net normal“ – wie passend, dabei liefen wir am Wasserschloss Eichtersheim vorbei, das lag gleich nebenan.

T13 7

Ein Teil des Helferteam im Ziel

T13 8

Gemeinsames Abendessen im Net normal

Text und Fotots: Roland Krauss, 28.7.2017

Nach oben scrollen