Christian berichtet von seinem Lauf in Stadtoldendorf:

 

„Letztes Wochenende startete ich bei den 17. 24Stunden von Stadtoldendorf. Für meinen zweiten 24er in diesem Jahr hatte ich mir vorgenommen, die komplette Zeit auf der Strecke zu sein. Ziel waren 180KM, gerne mehr. Aber erstens kommt es anders, …. Auch in Stadtoldendorf war es an diesem Wochenende brüllend heiss und zum Laufen kam eine weitere Disziplin dazu: Den Körper mittels Wasser und Schwämmen zu kühlen. Eine schattige Passage gab es auf der Stadionrunde leider nicht. Erst nach 6 Stunden (ab 20:00), als sich die Sonne verzog, wurde es erträglich und das Laufen fiel mir deutlich leichter. Nachts war für mich sogar ein Unterhemd sowie Armlinge notwendig. In der Nacht konnte ich mich gut motivieren, nach 12 Stunden hatte ich 100KM in den Beinen. Einzig die musikalische Beschallung war für mich kaum zu ertragen.

 
Gegen 5 Uhr ging die Sonne auf und es brachen die letzten 9 Stunden an. Allerdings heizte es sich schnell wieder auf und die Energiespeicher entluden sich nun langsam. Da ich fortan überwiegend gehend unterwegs war, blieb noch Luft für ein kleines Interview mit dem Veranstaltungssprecher Hans-Jörg, der mich auf meinen Hallen24er in Helsinki im Februar dieses Jahres ansprach. Ich berichtete ein wenig von meinen Erlebnissen.
 
Bevor die letzten 90 Minuten anbrachen, hatte ich 160KM geschafft und belohnte mich mit einer Portion Pommes. Ganz nebenbei lernte ich einige vom Orga-Team kennen und der „Kanzler“ Heinz-Helmuth Kohl lud mich noch zum Alkoholfreien ein, dabei wollte ich die letzte Stunde doch noch einige Kilometer sammeln. Also wieder zu meinem Stand und das LG DUV-Shirt übergezogen. Nun wurde es wieder hektisch auf der Bahn, da einige Staffeln noch ihre Platzierung verbessern wollten. Für mich ging nach oben, wie nach unten nichts mehr. 166,34 Kilometer reichten am Ende zum 2. Gesamtrang.
 
Fazit: Ein zufriedenstellendes Ergebnis. 180 KM wären fürs Selbstvertrauen gut gewesen, aber ich hatte vor der Hitze noch zuviel Respekt.“
 
Liebe Grüße
Christian“
 
Herzlichen Glückwunsch!
 
Wolfgang Olbrich, Sportwart
Nach oben scrollen