Heute standen 65 km mit 1500 positiven Höhenmetern auf dem Programm nach drei Tagen mit mehr als 178 Kilometern und 4.000 positiven Höhenmetern noch einmal eine Hammeretappe. Viele böse Steigungen und starke Gefälle sind dann für die geschundenen Muskeln sicher nicht mehr schön…
 
Auch die Hitze des heutigen Tages hat das bewältigen der Strecke nicht unbedingt erleichtert. Der Flüssigkeitsverlauf an den Stationen war jedenfalls deutlich höher als die vorherigen Tage.
 
Aber es hilft ja nichts. Alle 22 gingen an den Start und alle kamen wieder wohlbehalten ins Ziel. Heute ohne Stürze und auch ohne große „Verlaufer“! Von Anfang an gingen die drei Führenden der Gesamtwertung wieder an die Spitze und gaben diese auch bis ins Ziel nicht wieder ab. Die beiden Peters, Jan und Gaby folgten bis VP 3 (ca. 33 km) im 2 Minutenabstand. Danach konnten sie das Tempo nicht mehr ganz halten, was aber auch sicher daran lag, dass die Spitzengruppe das Tempo gegen Ende wieder ein wenig anzog.
 
Nach 7:15:09 Stunden liefen Josef, Dietmar und Oliver gemeinsam in Junkermühle ein. Nach 7:42:35 Stunden folgten dann die beiden „Peters“, Jan und die Frauensiegerin des heutigen Tages Gaby.
 
Petra lief als zweite Frau gemeinsam mit Günter „Günni“ Janiszewski nach 8:42:02 Stunden ins Ziel. Als dritte Frau folgte Beate nach 9:04:38 Stunden, auch heute wieder gemeinsam mit Hans Drescher vom LC Solingen.
 
Auch Peter Genz kam heute wieder ins Ziel und kann nun sicherlich auch die letzte Sprintetappe sicher ins Ziel laufen!  Sigrid Eichner lief heute wieder sicher ihr Ding runter und freut sich nun auch die Kurzetappe morgen früh und plant schon wieder den nächsten Marathon in Langeln (Hügelgräbermarathon), der am kommenden Montag stattfindet.
 
Morgen geht es dann auf die Abschlussetappe „Rund um Wipperfürth“. „Nur“ 45 Kilometer und weniger als 1000 positive Höhenmeter bilden den Abschluss des diesjährigen Etappenlaufes „Über die Höhen im Bergischen Land“.
 
Bei den Männern ist noch alles möglich auf den ersten drei Plätzen. Josef hat sicher noch nicht die Hoffnung aufgegeben und will morgen gerne unter 4 Stunden laufen. Oliver wird ihn nicht ziehen lassen, wenns nicht sein muss und wir erwarten diesbezüglich einen spannenden Wettkampf für morgen. Dietmar wird nicht zocken. Er will seinen Platz halten und wird nichts riskieren. Gegen einen weiteren Tagessieg wird aber auch er nichts haben!
 
Bei den Frauen ist nach dem heutigen Tag wohl eine Vorentscheidung gefallen 1,5 Stunden wird Gaby auf der letzten Etappe sicher nicht verlieren. Aber wer weiß? Petra hat sicher nicht resigniert und wird ihren Stiefel laufen. Und wenn sich die Chance bietet…
 
Wir freuen uns auf den Abschluss. Bislang jedenfalls bietet uns das Hotel Koppelberg beste Voraussetzungen für einen tollen Etappenlauf mit guten Zimmern und hervorragendem Essen.
 
Mit sportlichen Grüßen
 
Wolfgang Olbrich
Nach oben scrollen