Zum 20. Mal fand am vergangenen Samstag der Eisenberger Stadtlauf über 10 Kilometer statt. Für mich eine willkommene Gelegenheit, eine umfangreiche Trainingswoche mit einem schnellen Lauf abzuschließen.
 
Meine persönliche Bestzeit hatte ich im vergangenen Jahr auch in Eisenberg im Rahmen meiner Vorbereitung auf den 100 Kilometerlauf in Galway/IRL erreicht. Der Eisenberger Lauf war ein gutes Omen für mich, denn in Irland konnte ich zusammen mit der DUV Fördergruppe ein sehr gutes Ergebnis erzielen.
 
In diesem Jahr war schon im Vornherein klar, dass die Zeit vor Jahresfrist kaum zu verbessern sein würde. Zu groß ist derzeit noch der Krankheits- und verletzungsbedingte Trainingsrückstand.
 
Die Eisenberger Strecke weist in der Gesamtheit ein leichtes Gefälle auf (Start und Ziel sind nicht identisch), dennoch sind etwa 64 positive Höhenmeter zu überwinden. Schon bei der ersten Steigung bei Kilometer 2 konnte ich in Führung gehen und mir einen Vorsprung herauslaufen. Acht Kilometer lief ich ziemlich „am Anschlag“ dann konnte ich zum Schluss etwas an Tempo herausnehmen, so dass ich als Erster die Ziellinie in 34:33 min überquerte, keine überragende Zeit, aber für mich zum derzeitigen Zeitpunkt mehr als zufriedenstellend. Sehr gespannt bin ich nun auf das Abschneiden in Eschollbrücken beim 50 Kilometerlauf.
Saïd Kahla war vor dem Start bereits von Kirchheimbolanden nach Eisenberg gelaufen, finishte in 53:02 min und machte sich anschließend wieder auf den Rückweg. Er trainiert für den 48-Stundenlauf in Surgères im Mai.
 

Foto: Manuela Mayer

Nach oben scrollen